..

Partnerwehr FF Leinfelden

Zwischen den Besuchen im 2-Jahres Rhythmus werden natürlich auch noch andere Einladungen wahrgenommen.

Verwandtschaftliche Beziehungen zwischen den aktiven Kameraden Siegfried und Gerhard Papke aus Leinfelden bei Stuttgart und Bruno Bäcker aus Esingen waren Anfang der 60er Jahre der Anlass zu einer Einladung der Nordlichter im Land der Schwaben. Urlaubsreisen und der Besitz eines PKW war im Kameradenkreis damals noch nicht aktuell. So war erst die Überführung des neuen TLF 16 für die FF Esingen vom Hersteller Ziegler Feuerschutz in Giengen an der Brenz nach Tornesch im Jahre 1969 der Anlass für einen ersten Besuch im heutigen Leinfelden-Echterdingen. Niemand ahnte damals, dass sich eine herzliche und lang andauernde Freundschaft entwickeln würde, aber nach einem überaus herzlichen Empfang und einer sehr kurzen Nacht stand für Gast und Gastgeber fest, der Grundstein für ein sicheres Fundament dieser Partnerschaft war gelegt.

Besuche mit umfangreichen Programm in Nord und Süd gehören seitdem im 2jährigen Rhythmus zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungsplan beider Wehren, und bieten immer die Gelegenheit wieder Land und Leute kennen zulernen. Unvergessliche und schöne Erinnerungen an Begegnungen, sei es im „Florian-Stüble", auf Neuschwanstein, Tübingen oder Hallig Hooge, die Hafenrundfahrt in Hamburg, der Feuerwehrmarsch in Basel oder der Insel Helgoland, Spiel ohne Grenzen an den Gerätehäusern, Bogen schießen, Kegeln oder ganz persönliche und herzliche Beziehungen zu Familien unserer Kameraden sind Garantie genug für den Fortbestand dieser herzlichen Beziehung, die heute schon in eine jüngere Generation gewachsen ist und aus der Geschichte unserer Wehren nicht mehr wegzudenken sind.

Nach oben

Fahrt nach Leinfelden zum "Helferfest".

Anlässlich des Jubiläumsjahres haben die Kameraden unserer Partnerwehr zum abschließenden Helferfest eingeladen. Acht Kameraden trafen sich am 06.09.02 um 06.00 Uhr an der Feuerwache und fuhren in das über 700 KM entfernte Leinfelden. Nachfolgend nun ein paar Bildeindrücke.

Nach oben

100jähriges Bestehen der FF Leinfelden

Unsere Partnerwehr aus Leinfelden feiert ihr 100jähriges Bestehen. Natürlich folgten wir der Einladung und waren vom 04.07. bis 08.07.02 mit einer starken Esinger Vertretung nebst Jugendfeuerwehr zu Gast. Da wir im Rahmen des Marktplatzfestes auch regionale Spezialitäten verkaufen sollten, hatten wir 700 Stück Matjesfilet und 8 Kartons Dithmarscher Aquavit im Gepäck. Es war ein voller Erfolg, denn mit nur zwei Kartons Aquavit haben wir die Heimreise gen Norden antreten müssen.

Nach oben

FF Leinfelden besucht Tornesch vom 20. - 23.05.2004

Jetzt war es mal wieder soweit. Vom 20.05. – 23.05.2004 besuchten uns die Kameradinnen und Kameraden der Abteilung Leinfelden in Tornesch. 38 Personen nebst familiärem Anhang erreichten am Donnerstag um 17.00 Uhr die Feuerwache in Tornesch-Esingen.

Nach der herzlichen Begrüßung folgte ein deftiges Abendbrot. Der Hunger war entsprechend, denn die Gäste waren bereits seit 5.00 Uhr auf den Beinen. Unsere Damen hatten bereits am Nachmittag für Aufbau und Dekoration des Buffets gesorgt. Unterstützt wurden sie dabei vom Kameraden Ralf Dörling – der für die vielen Leckereien verantwortlich war.

Nach ein paar gemütlichen Stunden, folgte die Bettenverteilung. Denn es hat seit vielen vielen Jahren Tradition, dass wir unsere Gäste privat bei unseren Kameraden unterbringen.

Der Freitag begann mit einem Brunch in der Wache. Anschließend folgte der „maritime Tag“ in Hamburg. Als erster Programmpunkt folgte eine geführte Stadtrundfahrt durch Hamburg. Anschließend folgte eine mehrstündige Besichtigung im Miniaturwunderland in der Speicherstadt. Sehr beeindruckend diese riesige Modelleisenbahnanlage! Wer wollte, konnte auch einen Abstecher zum benachbarten „Hamburg Dungeon“ machen. Mit der Reederei abgesprochen, wartete bereits um 18.00 Uhr die MS Hammonia im Sandtorhöft auf uns. Das war ein Vorteil, da wir das Schiff komplett gemietet hatten. Start wäre sonst an den Landungsbrücken gewesen!

Die dreistündige Fahrt mit der MS Hammonia war ein voller Erfolg. An Bord gab es ein reichhaltiges Buffet. Wir fuhren mit dem Schiff fast bis Wedel. Auf der Rückfahrt wurde uns dann noch der Containerhafen gezeigt. Endstation für einige Kameraden nebst Anhang waren die Landungsbrücken, denn ein Besuch auf der Reeperbahn durfte natürlich nicht fehlen. Später trafen wir uns alle dann wieder an der Feuerwache und nahmen noch einen kleinen Absacker!

Am Samstag um 10.30 Uhr trafen wir uns dann wieder an der Feuerwache, denn es galt, den Pokal zurück zu erobern! Auch das hat Tradition. Bei jedem Besuch wird ein sportlicher Wettkampf zwischen den Wehren durchgeführt. Beim letzten Besuch, mussten wir leider den Pokal (es wurde gekegelt) in Leinfelden lassen! Heute wurde gebosselt. Die Strecke führte uns in Richtung Ahrenloher Flugplatz, dort wurde dann gegrillt. Leider mussten wir hier auch unsere Tour beenden, da das Wetter nicht mehr mitgespielt hat. Gewonnen haben unsere Gäste aus Leinfelden, sie benötigten 71 Wurf für die Strecke – wir hatten leider 73 Wurf.

Der Nachmittag stand dann zur freien Verfügung. Einige nutzten noch die Gelegenheit und besuchten die Leitstelle West in Elmshorn. Um 18.30 Uhr traf man sich dann wieder in der Feuerwache zum gemütlichen Abend – mit open End!

So schnell kann es gehen. Wir haben schon wieder Sonntag und nach dem Frühstück bei den Kameraden zu Hause stand die Rückreise der Gäste nach Leinfelden bevor. Ein paar Schlussworte und Geschenke vom Wehrführer Wolfgang Benz folgten, dann ging es mit dem Bus wieder nach Leinfelden.

Wir freuen uns bereits jetzt zum Gegenbesuch in Leinfelden im Jahre 2006!  

Nach oben

Einladung zur Übergabe des neuen RW II vom 08. - 10.04.2005

Zu diesem Anlass reisten Günther, Rolf, Jürgen, Matthias und Thomas per Flug und Bahn an. Am Nachmittag hat uns Hans mit Lea und Jan auf den Stuttgarter Fernsehturm eingeladen. Leider war die Aussicht nicht sehr schön, da das Wetter so war, wie wir es hier im Norden im April kennen! Mehr Zeit hatten wir auch nicht, da wir bereits um 18.30 Uhr zur Übergabe "antreten" mussten.

Anschließend wurde das Fahrzeug natürlich begossen. Wie immer stand auch dieses Wochenende im Zeichen großer Gastfreundschaft. Dafür liebe Kameradinnen und Kameraden aus LE - vielen Dank!

Nach oben

Kameradschaftsabend der FF Tornesch und 1. Stadtfest der Stadt Tornesch vom 17.06. - 19.06.2005

Tornesch feiert sein 1. Stadtfest. Unsere Kameraden aus Leinfelden - und der OB Herr Klenk sind natürlich dabei!

Es wurden alle Transportmittel eingesetzt. Mit dem Flugzeug, der Bahn, mit dem PKW und dem Wohnmobil reisten 16 Personen rechtzeitig zum Kameradschaftsabend an.

Ähnlich wie wir auf dem Marktplatzfest in Leinfelden den Matjes verkauft hatten, haben die Kameraden aus LE auf dem Stadtfest in Tornesch schwäbischen Wurstsalat, Maultaschen in Brühe und Weinschorle verkauft. Zunächst etwas schleppend, aber am späten Abend hieß es - AUSVERKAUFT!!

Den Gewinn aus dem Verkauf der Leckereien spendeten uns die Kameraden! Dafür nochmals vielen Dank. Wir werden den Betrag unserer Jugendfeuerwehr zur Verfügung stellen.

Zwischen den Highlights auf dem Stadtfest haben wir Ausflüge zur Kieler Woche und zu den St. Pauli Landungsbrücken gemacht. Mit dabei auch Kameraden aus Strzelce Krajenskie (Polen).

Vielen Dank für die Unterstützung auf dem Stadtfest in Tornesch. Spätestens zum "Krautfest" in LE sehen wir uns wieder ;-))

Nach oben

Fahrt nach Leinfelden vom 25. - 28.05.2006

Nach langen Vorplanungen ging es nun endlich - "mit DIE BAHN" zu unseren Kameradinnen und Kameraden nach LE. Zunächst mit der Regionalbahn nach Pinneberg, weiter mit dem Regionalexpress nach Hamburg-Dammtor und von dort direkt mit dem ICE nach Stuttgart.......denkste!

ICE wegen Rauchentwicklung in Bordesholm evakuiert

Ein ICE ist am Donnerstag wegen einer Rauchentwicklung in Bordesholm (Kreis Rendsburg-Eckernförde) gestoppt worden. Nach Angaben einer Bahnsprecherin hatte sich im Speisewagenbereich aus unbekannter Ursache Rauch entwickelt. Der Zug wurde evakuiert. Verletzt wurde niemand. Feuerwehrkräfte konnten die Ursache der Rauchentwicklung allerdings nicht finden. Der ICE wurde aus dem Verkehr gezogen!

Und jetzt Uecki??

Um es kurz zu machen, mit einem Ersatz-ICE ab dem Hamburger Hbf konnten wir die Reise Richtung Süden fortsetzen. Allerdings mit weiteren Umstiegen in Frankfurt und Mannheim!!

Mit "leichter" Verspätung angekommen, wurden wir von der Feuerwehr und dem stv. Bürgermeister aus Leinfelden empfangen. Da das Programm eigentlich schon um 14.00 Uhr beginnen sollte, ging es gleich zum nächsten Event, die "Schwäbische Olympiade"! Schon seit vielen Jahren wird in sportlichen Wettbewerben (Boßeln, Kegeln, Bogenschießen usw.) der Wanderpokal ausgespielt. Im Jahre 2004 mussten wir den Pokal leider an Leinfelden abtreten. Entsprechend also der Ehrgeiz auf unserer Seite!

Am Ende der Wettkämpfe haben wir es geschafft, der Pokal geht zurück nach Tornesch!

Nach "Speis und Trank" verbrachten wir noch einen gemütlichen Abend im Florian-Stüble. Bereits vorab wurden wir auf die "Gasteltern" verteilt.

Der Freitag begann mit einer Stadtbesichtigung in Stuttgart. Anschließend nahmen viele das Angebot an, dass neue Mercedes-Museum zu besichtigen.

Später trafen wir uns alle zum Kameradschaftsabend in der Feuerwache wieder. Dort konnte Günther nun offiziell die Gastgeschenke an Wolfgang überreichen. Nachdem das Büfett leer geräumt wurde, ging es wieder zum gemütlichen Teil ins Stüble. Ein Highlight für jeden Erstbesucher sind die "Mutproben" mit Roland´s Maschinenpark!!

So manch einer konnte die Nase nicht voll kriegen!!

Nach einer kurzen Nacht ging es dann am Samstag mit drei Bussen in Richtung Bodensee. Auf dem Weg dorthin, konnten wir noch das Luftschiff der Deutschen Zeppelin Reederei besichtigen. Anschließend ging es in das Zeppelin-Museum in Friedrichshafen.

Nach dem Besuch hatten wir noch zwei Stunden Freizeit, bevor es mit dem Bussen zu einem geheimnisvollem Ort ging. Keiner der Leinfeldener konnte bzw. wollte uns sagen, wo es jetzt genau hin geht! Dann aber konnten wir es erahnen, es ging auf die Burg Hohenfriedingen zum Rittermahl!

Mit dem Wetter hatten wir an diesem Samstag sehr viel Glück! Das brauchten wir auch, sonst wäre es nur halb so schön für uns und die Kinder gewesen!

Für Lebenslustige, welche eher einen geselligen, abwechslungsreichen Abend verbringen möchten.

Speisefolge:

I. met trunk in kruche serviret
II. steynbrodt mite vil guet gruibenschmaltz
III. kernlasuben mite rahm
IV. geraucht fisch von den see mite krummbirre
V. spanferkelin von der zahmen sau
VI. branntwine von obez mite queckolderbeer
VII. kas von geberge
VIII. dorttem fein

Von einem unserer Ritter werden die Gäste begrüßt und in die Eß- und Tischsitten der Rittersleut' eingeführt. Bei Verstößen gegen die von ihm verkündeten Regeln wird der Sündige in den Pranger geschlossen, wo er solange verbleiben muß, bis er von einem der Gäste "freigeküßt" wird oder - wenn sich niemand seiner erbarmt - ein gelungenes Verslein aufsagt. In den Essenspausen werden im Burghof Spiele, wie Hufeisenwerfen, Katapultschießen und Pfeil- und Bogenschießen durchgeführt.

Wir hatten eine Menge Spaß bei diesem RITTERMAHL - aber alles hat mal ein Ende und bis Leinfelden lag noch eine 2stündige Busfahrt vor uns. Morgens um 02.30 Uhr lagen die meisten von uns im Bett, denn bereits um 09.30 Uhr trafen wir uns zur großen Verabschiedung vor der Feuerwehrwache.

Vielen Dank für das tolle Wochenende!

Nach oben

40jährigen Partnerschaft 1969 - 2009

Jubiläumswochenende in Tornesch vom 21. - 24.05.09

Endlich war es dann wieder so weit. Die Planungen sind abgeschlossen und das Programm für das Jubiläumswochenende bei uns in Tornesch steht. Leinfelden kann kommen!!

Und da sind sie nun! Gebührend wurden unsere Gäste empfangen!

Nach der langen Busanreise wurde sich dann zunächst gestärkt. Unsere Frauen haben mal wieder ein deftiges Buffet zusammen gestellt. Anschließend waren es noch ein paar gesellige Stunden bei uns in der Feuerwache. Am Freitag fahren wir dann mit den Bus nach Papenburg, um die Meyer-Werft zu besichtigen. Auch ein Highlight für uns Nordlichter!

Aha!

Auch dieser Abend ging dann irgendwann gemütlich zu Ende! Am Samstag steht dann der traditionelle Wettkampf an, zu dem es auch einen Wanderpokal gibt. "Spiel ohne Grenzen" ist an der Feuerwache und auf dem Schützenplatz angesagt!

Bei Superwetter und ein erfolgreicher und gelungener Wettkampf!

Aber wer hat nun gewonnen???

So, der Nachmittag stand dann zur freien Verfügung. Einige zog es zum Shopping nach Hamburg, andere machten etwas "Augenwäsche" oder schauten die Bundesliga.

Am Abend dann der große Jubiläumsball in Hoyer`s Gasthof.

Alle blicken gespannt und warten auf die Pokalverleihung!

Große Abschiedsszenen am Sonntag. Gute Heimreise! Wir freuen uns bereits jetzt auf den Besuch bei euch in Leinfelden im Jahre 2011.

Bis denn...!!!!!

Nach oben

Über das Christi Himmelfahrt-Wochenende (2. bis 5. Juni 2011) waren wieder die Feuerwehrfamilien der befreundeten Feuerwehr aus Tornesch-Esingen (nordwestlich von Hamburg gelegen) zu Besuch bei ihren Kameraden in Leinfelden. Die Organisatoren hatten für die norddeutschen Gäste wieder ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Trotz des engen Zeitplans bot sich am Freitag die Möglichkeit für kleine Ausflüge in die Umgebung. So tauchte man entweder in Stuttgarts automobile Museumswelt von Mercedes-Benz und Porsche ein oder unternahm einen Abstecher zum Einkaufen nach Metzingen. Am Nachmittag ging es bei der "Schwabenolympiade" um den Freundschafts-Wanderpokal der beiden Feuerwehren. In insgesamt 12 Disziplinen wie beispielsweise Sandsackschleppen, Saugaufbau, Mohrenkopfschleuder, Verkehrsleitkegeln oder Tauziehen mussten die beide Mannschaften aus Tornesch und Leinfelden in puncto Geschicklichkeit, Konzentration, Schnelligkeit und Teamarbeit zeigen, dass sie des Wanderpokals und damit des Sieges würdig sind - nach über fünf Jahren bleibt der Pokal wieder bei den diesjährigen Gastgebern im Schwabenland.

Höhepunkt des Wochenendes war am Samstag der Ausflug auf die 1.100 Meter Höhe gelegene Bergwelt "Alpsee" bei Immenstadt im Allgäu. Hier konnte man sich entweder im Kletterwald "Bärenfalle" auf mehreren Kletterparcours in schwindlige Höhen begeben. Andere bezwangen den Berg und machten sich auf eine etwa vierstündige Wandertour bis zum Gipfel. Leider überraschte am Nachmittag alle Beteiligten eine schwere Gewitterfront . Doch die zahlreichen gemütlichen Almhütten boten nicht nur Schutz vor Regen und Hagel, sondern luden auch zu einer kleinen Stärkung ein.

Der gemütliche Hüttenabend in der "Bärenfalle" erweckte bei allen die Lebensgeister wieder; bei Bier und bayerischen Schmankerln erzählte man sich gegenseitig von seinen Erlebnissen und konnte so den schönen Tag ausklingen lassen.

Krönender Abschluss war die nächtliche Talfahrt auf der 3 Kilometer langen Strecke des Alpsee-Coasters - Deutschlands längster Ganzjahresrodelbahn.

An dieser Stelle möchten wir uns wieder einmal bei unserem Organisator Dieter (Harry) Fehrle für die schönen Tage mit dem großartigen Programm bedanken!

Nach oben

Wie bereits seit 1969 treffen wir uns mit unseren Familien alle zwei Jahre im Wechsel über das Himmelfahrtswochenende.

Im Jahre 2013 war "LE" mal wieder zu Besuch in "T-E"! Man muss hier nicht besonders erwähnen, dass es wieder ein gelungenes Wochenende war. So wurde am Elbdeich "Swingolf" gespielt und u.a. wurde der Hamburger Fischmarkt besucht.

Das "i-Tüpfelchen" dabei war, dass die Queen Mary gerade eingetroffen ist. Haben wir natürlich dafür gesorgt ;-)

Himmelfahrt 2015 steht nun wieder der Besuch bei den Kameradinnen und Kameraden in Leinfelden an. Mal sehen, was uns
da erwarten wird?

Nach oben

BESUCH IN LEINFELDEN VOM 14.05. – 17.05.2015

unsere diesjährige Reisegruppe - mit unserem Busfahrer Herrmann
Toddy - der Liebling der reisenden Oma...
Hufeisen werfen
Eierlaufen
Die Sieger: "Honig-Nuss"-Gruppe
unser Gastgeschenk - mit dem stolzen Alex
Am Flugplatz - Bombenwetter !!!
auf zur nächsten Flugrunde!

51 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten sich Donnerstag um 06.09 Uhr auf den Weg nach LE. Eine starke Beteiligung – auch von unseren jüngeren Kameradinnen und Kameraden. So werden wir  auch zukünftig einen regen Austausch beider Wehren haben. Das freut uns sehr!

Herrmann, unser Busfahrer vom Busunternehmen Rathje hatte freie Bahn, so dass wir schon um 15.35 Uhr an der Wache in Leinfelden ankamen. Alex musste noch ein paar Telefonate mit unseren „Gasteltern“ führen, da einige noch nicht so früh mit uns gerechnet hatten!
Nach der Begrüßung wurden wir auf die Familien verteilt und verweilten noch einige Zeit an der Wache. Am Abend an der Wache ein Grillfest, das dann zu späterer Stunde ausklang.

Am Freitag dann ein Ruhetag für unseren Busfahrer Herrmann, denn es ging mit S – und U-Bahn in den Stuttgarter Norden. Ziel war der Max-Eyth-See. Dort begann dann die Schwabenolympiade, um letztendlich auch zu versuchen, den Wanderpokal wieder mit nach Esingen zu nehmen!
Aufgeteilt wurden wir in acht Gruppen. Jede Gruppe hatte einen Streckenplan und eine Mappe mit diversen Fragen aus dem „Schwabenwörterbuch“, um alltägliche Worte aus dem schwäbischen ins hochdeutsche zu übersetzen. Gut waren die Gruppen beraten, die bei der Gruppenaufteilung darauf geachtet hatten, auch Schwaben dabei zu haben. Meine Gruppe – die „Honig-Nuss Truppe“  hatte auch noch einen „Halbschwaben“ dabei! Zwischen einzelnen Streckenabschnitten gab es dann auch noch Geschicklichkeitsspiele (u.a. Eier laufen, Kühe melken, Hufeisen werfen, Armbrustschießen etc.), die bewältigt werden mussten.
Nach vier Stunden war der Wettkampf beendet und wir trafen uns alle bei jetzt sonnigem Wetter im Biergarten wieder und warteten gespannt auf die Auswertung. Nach ein paar Kaltgetränken war es dann auch so weit und die Ergebnisse wurden präsentiert. Verlesen wurden die ersten drei Plätze. Und was soll ich sagen, da hat doch glatt die „Honig-Nuss Mannschaft“ die Olympiade gewonnen! Es hat uns allen viel Spaß gebracht und wir aus dem Norden haben nun auch den Stuttgarter Norden mal von einer etwas anderen Seite kennen gelernt! Zurück ging es nun wieder nach Leinfelden und um 20.00 Uhr trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen in der Wache wieder.
Im Anschluss haben wir dann unser Gastgeschenk übergeben – ein etwas anderes Rednerpult, das in Eigenarbeit unser Kameraden (Schlosser, Tischler, Maler) hergestellt wurde. Die Gastgeber aus LE haben sich sehr darüber gefreut!
Nun kam es auch zur Pokalübergabe. Im Vorwege wurde von Alex noch der Anteil  an Schwaben und Norddeutschen der ersten drei Mannschaften ermittelt. Und siehe da, Esingen hat den Pokal gewonnen! Nunmehr zum 3. Mal hintereinander, so dass Leinfelden nun einen neuen Pokal anschaffen muss! Nach ein paar gemütlichen Stunden klang auch dieser Abend aus.

Am Samstag ging es bei strahlendem Sonnenschein mit den Bussen in die Schwäbische Alb. Unser Ziel war der Flugsportverein Laichingen. Während des ganzen Tages wurde das Catering von den Mitgliedern des Vereins selbst organisiert. So gab es gleich nach der Ankunft einen Weißwurstfrühschoppen. Und die ersten stellten sich gleich zu den Rundflügen an. Eine Superidee, denn jeder hatte die Möglichkeit, Helikopter zu fliegen, einen Segelflug zu machen, oder mit einem der Motorflugzeuge zu fliegen – und das alles bei dem Traumwetter!!! Wann hat man schon die Möglichkeit, alles an einem Tag fliegen zu können! Vom Anfang bis fast zum Ende des heutigen Tages wurde geflogen „was das Zeug hält“! Beim Segelfliegen war Geduld angesagt, denn die Wartezeiten dauerten „etwas“ länger. Hat sich aber gelohnt!!
Zur Kaffeezeit wurden dann unzählige Torten und Kuchen kredenzt. Ein Shuttleservice war auch unterwegs. Denn wer wollte, konnte noch eine naheliegende Tiefenhöhle besichtigen. Während der Kaffeezeit, war auch noch ein anderes Thema für fast alle Beteiligten wichtig. Spielt doch gerade der VFB Stuttgart gegen den Hamburger SV. Purer Abstiegskampf! Also was soll ich sagen, denn es folgte ein weiteres Gastgeschenk von uns, denn der VFB siegte 2:1 gegen den HSV……Biddä schön!!!!!
Und wie war die Stimmung bei uns Norddeutschen? Egal, wir wollen fliegen…fliegen…fliegen! Der Helipilot war eigentlich so von 10 – 12 Rundflügen ausgegangen. Am Ende waren es nicht ganz 40 Rundflüge die er gemacht hat!
Nach dem Abendessen auf dem Hangar wurde uns gleich eine Fotoshow vom heutigen Tag präsentiert. Eindrücke ohne Ende kann ich da nur sagen!
Abgefahren sind wir dann gegen 22.00 Uhr nach Leinfelden. In der Wache angekommen, gab es noch ein „Gut`s Nächtle Getränk“!

Ja, das waren sie schon wieder – die tollen Tage, denn heute am Sonntag traten wir nach großer Verabschiedung  um 09.40 Uhr die Rückreise gen Norden an. Im Bus und auf den Rastplätzen wurde immer wieder von dem einen und anderen Highlight des vergangenen Wochenendes gesprochen!
Herrmann hatte überwiegend freie Fahrt und so kamen wir um 19.25 Uhr wieder an der Esinger Wache an!

Es war ein Top-Wochenende in Leinfelden, mit Auffrischung alter und neuer Freundschaften. Wir freuen uns bereits jetzt auf den Besuch von euch bei uns in Tornesch Himmelfahrt 2017! Und schon kreisen die ersten Gedanken (Programmgestaltung, Wettkampf etc.) in unseren Köpfen. Eines ist aber ganz sicher: die Wehren aus LE und TE spielen immer in der gleichen Liga!

Da ich den Text in der "Ich-Form" geschrieben habe, oute ich mich natürlich auch ;-)

Euer Erlebnisberichterstatter

Thomas (Uecki)

Leinfeldenbesuch 25. bis 28. Mai 2017

Warten auf die Ankunft der Leinfelder. Die Müdigkeit aus dem Einsatz in Wedel ins Gesicht geschrieben.
Ohne viel Stau trifft der Bus aus Leinfelden ein.
Freitag: Ausflug nach Hathabu in die Wikingersiedlung.
Im Wikingerlager wurde der Wanderpokal zwischen Esingen und Leinfelden. Erste Disziplin war das Bogenschießen.
Weitere Disziplin- das Rollen von Fäsern über ein Parcour.
Zu den Wikingerspielen zählten auch Ringe werfen, Eierlauf und Hammerwerfen.
Der letzte Wettkampf war ein Tauziehen zwischen beiden Wehren...
...welches Esingen gewonnen hat.
Samstag ging es nach Hamburg. Symbolbild aus der HafenCity vor der Elphi.
Das Boot für die Barkassenfahrt wird bemannt.
Die Landungsbrücken von der Elbe aus.
Ein U- Boot in der Elbe.
Der Elbstrand mit den Nobelvierteln von Hamburg.
Neben lokalen Spezialitäten aus Leinfelden wurde der Wanderpokal an Esingen übergeben. Die Wettkämpfe hat dieses Mal Esingen gewonnen und so sind wir jetzt zwei Jahre im Besitz dieses Pokales.
Ebenso war Leinfelden kreativ und Alex hat Marcus ein Geschenk von Wehrführer zu Wehrführer überreicht- seinen neuen Helm.
Kurz vor der Abfahrt ist dieses Gruppenfoto entstanden. Wir sehen uns 2019 in Leinfelden wieder.

Wie doch die Zeit vergeht! Nun sind schon wieder zwei Jahre vergangen und LE besucht TE zum traditionellen Himmelfahrtswochenende vom 25. bis 28. Mai 2017.

 

Donnerstag, 25. Mai 2017

Gegen 16:30 Uhr trafen unsere Gäste an der Esinger Wache ein. Ca. 10 Stunden waren sie mit dem Bus unterwegs. Natürlich wurden sie auf das herzlichste von uns begrüßt. Ein paar „neue“ Gesichter waren auch dabei. Das ist sehr schön, denn nur so kann diese Patenschaft aktiv aufrechterhalten werden.

Nach der Begrüßung gab es dann entsprechende Kaltgetränke und so nach und nach wurden die Gäste auf die Quartiere verteilt. Anschließend trafen wir uns alle zum gemeinsamen Abendessen in der Wache wieder. Nach zwei Jahren, gab es sich auch eine Menge zu erzählen. Und so saßen wir noch einige Stunden zusammen.

 

Freitag, 26. Mai 2017

Pünktlich um 10 Uhr fuhren wir mit zwei Bussen in Richtung Schleswig, denn heute stand „Haithabu“ auf dem Programm. Bei herrlichem Sonnenschein erreichten wir auch pünktlich das Wikingerdorf.

Nach einem kleinen Imbiss am Bus ging es auch gleich zu den Wikingerspielen. Hier nutzen wir dann auch gleich die Gelegenheit unseren Wanderpokal auszuspielen. In mehreren Gruppen übten wir uns am Bogenschießen, Fassrennen, Eierlauf, Ringe werfen, Thors Hammer schwingen etc.– und das bei der Hitze! Das Ergebnis zum Wanderpokal wird dann am Samstag auf unseren Kameradschaftsabend verlesen. Schauen wir mal.

Nach dem Besuch in Haithabu ging es mit den Bussen auf die andere Seite der Schlei. Wir hatten noch ca. 2 Stunden Zeit die Stadt Schleswig „auf eigene Faust“ zu erkunden. So besichtigten einige die Innenstadt, den Dom und natürlich den Holm. An der Hafenpromenade traf man sich dann bei einem Kaltgetränk wieder.

Nun fuhren wir wieder auf die andere Seite der Schlei und besuchten die Wikingerschänke. Hier wartete ein tolles Kalt-warmes Buffet auf uns. An dieser Stelle dann mal kurz ein Lob an unser Orgateam, die dieses Programm erstellt hatten!

Gegen 22 Uhr erreichten wir dann wieder die Esinger Wache. Wir haben gemeinsam einen tollen Tag erlebt, was nicht zuletzt auch am sehr schönen Wetter lag.

Da der Samstag noch schöner und wärmer werden soll, wird sich der ein oder andere schon die kurze Hose und die Sonnencreme zum Start am Samstag hinlegen.

 

Samstag, 27. Mai 2017

Wie oben bereits erwähnt, war das ein sonniges Wochenende. Jeder hatte schon gerötete Haut bevor es losging und die Kaltgetränke schmeckten bereits wieder. Um 11 Uhr starteten die Busse Richtung HH. Für diesen Tag stand die Elbphilharmonie sowie eine Barkassenfahrt auf dem Plan. So wurden im Vorwege Karten für das Plazza der Elbphilharmonie besorgt, allerdings waren ein Dutzend Personen mehr dabei als im Vorwege angenommen. Hier wieder ein großes Lob an das Orga Team, die in kurzer einen Alternativplan ausgedacht haben. Es konnten für Abend noch mal Karten besorgt werden. So konnte ein Großteil der Gruppe von Hamburgs neuem Wahrzeichen in 37 m Höhe einen Überblick über die Hamburger Innenstadt und den Hafen verschaffen, das Dutzend schlenderte derweil  bisschen durch die Hafen City

Da erst um 14 Uhr die Barkassenfahrt anfing, gab es eine ausgedehnte Mittagspause mit der Hamburger Spezialität Franzbrötchen in zehn verschiedenen Geschmacksrichtungen. Anschließend ging es zu Fuß zur Überseebrücke auf die Barkasse.

An Bord gab es Kaffee und Kuchen- und natürlich wieder Kaltgetränke (und die rote Haut, wenn man Freitag nicht mit war). Zunächst ging es Flussabwärts bis zum Airbus Werksgelände, ehe es dann wieder Flussaufwärts ging. Die Schifffahrt führte in den Hafen an die vor Anker liegenden Containerriesen, durch die Rugenberger Schleuse und unter die Kohlbrandbrücke hindurch. Hier befanden wir uns auf der Süderelbe und beim Kohlekraftwerk Moorburg wurde der Kurs gewechselt. Die Fahrt führte durch diverse Nebenflüsse der Elbe, im Ellerholzhafen lag die AIDA Prima vor Anker. Man muss sagen, da waren nette Leute an Bord- die, die nicht im Pool saßen, haben zumindest runtergewunken. Ebenfalls vor Anker in Steinwerder lagen die Fregatten Nordrhein- Westfalen und Rheinland- Pfalz.

Aufgrund der flachen Bauform der Barkassen, konnte auch die Speicherstadt mit ihren flachen Brücken passiert werden. An den Deichtorhallen wurde wieder Kurs Richtung Überseebrücke genommen. Mit einem kleinem Umweg zum Fähranleger der Elbphilharmonie, damit das Dutzend an Land gehen konnte und auch noch in den Genuss der Elphi Plazza kommen konnte, endete die Sight Seeing Tour auf dem Wasser gegen 17 Uhr an der Überseebrücke. Mit einer kleinen Pause wurden die Busse bemannt, das Dutzend von der Elphi abgeholt und den Heimweg angenommen. An der Wache gab es dann was zu Essen und der Abend hier wurde auch der Abend für die meisten beendet. Den Wanderpokal hat dieses Jahr Esingen gewonnen. Einige sind dann noch nach Wedel an den Strand oder zu späterer Stunde auf den Kiez weitergezogen.

 

Sonntag, 28. Mai 2017

Programm gab es an diesem Tag keines mehr. Es wurde sich verabschiedet, den Bus Richtung Leinfelden vollgemacht und um 10:15 Uhr war die Abreise. In zwei Jahren geht es über Himmelfahrt für uns nach Leinfelden und dann wird das Jubiläum der 50 Jahre alten Partnerschaft gefeiert.

Die Hinreise dauerte bereits 10 h, der Rückweg war mit 14 h noch länger. Damit ging um kurz nach Mitternacht ein Wochenende mit Spaß und gutem Wetter zu Ende. Mit dem Beginn der neuen Woche gab es dann auch wieder Regentage, aber die Leinfelder haben das gute Wetter nicht mitgenommen, mittlerweile scheint auch hier wieder die Sonne.

Nach oben

Wer mehr über die FF Leinfelden wissen möchte, hier ! ! !

Freiwillige Feuerwehr Leinfeldenwww.feuerwehr-le.de
Jugendfeuerwehr Leinfeldenwww.feuerwehr-le.de/jugend
Stadt Leinfelden-Echterdingenwww.le.kdrs.de